DaFpedia

Ressourcen für Deutsch als Fremdsprache

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


daf:grammatik:wortarten:verben

Konjugationstypen im Präsens

Verbstamm mit normalem Endungsschema

Infinitiv: ~en leben kaufen sagen gehen prophezeien schmecken spielen träumen planen stülpen hören bauen hieven
Person Endungs-
schema
Singular 1. ich ~e lebe kaufe sage gehe prophezeie schmecke spiele träume plane stülpe höre baue hieve
2. du* ~st lebst kaufst sagst gehst prophezeist schmeckst spielst träumst planst stülpst hörst baust hievst
3. er/es/sie* ~t lebt kauft sagt geht prophezeit schmeckt spielt träumt plant stülpt hört baut hievt
Plural 1. wir ~en leben kaufen sagen gehen prophezeien schmecken spielen träumen planen stülpen hören bauen hieven
2. ihr* ~t lebt kauft sagt geht prophezeit schmeckt spielt träumt plant stülpt hört baut hievt
3. sie/Sie ~en leben kaufen sagen gehen prophezeien schmecken spielen träumen planen stülpen hören bauen hieven

(noch zu ergänzen: ~eln [speziell Diminutiv], ~ern, tun, sein)

Verbstämme mit besonderem Auslaut

Bei Verben, deren Stamm auf /s/ endet, fällt das s der Konjugationsendung ~st für die 2. Person Singular weg (Gilt auch für unregelmäßige Stämme), also bei ~sen/~zen/~ßen/~xen:

Infinitiv: ~en reisen ssen tanzen grüßen boxen
Person Endungs-
schema
Singular 1. ich ~e reise küsse tanze grüße boxe
2. du* ~t reist küsst tanzt grüßt boxt
3. er/es/sie ~t reist küsst tanzt grüßt boxt
Plural 1. wir ~en reisen küssen tanzen grüßen boxen
2. ihr ~t reist küsst tanzt grüßt boxt
3. sie/Sie ~en reisen küssen tanzen grüßen boxen

Verben, deren Stamm auf ~d, ~t (beide alveolare Plosive) oder eine Kombination aus Konsonant und darauf folgendem ~n oder ~m (Nasale) enden, werden drei der Konjugationsendungen um ein e ergänzt (Gilt nicht bei unregelmäßigen Stämmen auf ~d oder ~t):

~den/~ten:
Infinitiv: ~en baden arbeiten
Person Endung
Singular 1. ich ~e bade arbeite
2. du* ~est badest arbeitest
3. er/es/sie* ~et badet arbeitet
Plural 1. wir ~en baden arbeiten
2. ihr* ~et badet arbeitet
3. sie/Sie ~en baden arbeiten
Weitere Beispiele: reden,
schneiden,
(ver~)leumden,
(be~/ent~)
fremden,
(ver~)
schwenden,
senden,
husten,
kosten,
mieten,
warten,
Nicht so
(da Stamm unregelmäßig):
laden,
werden
bersten,
braten,
gelten,
raten

Die folgenden, im Präsens ebenso konjugierten Verben, haben meist einen Stamm, der substantivischen oder adjektivischen Ursprungs ist und auf ~en/~em endet (eben → ebnen, trocken → trocknen, offen → öffnen, der Atem → atmen)

Infinitiv: ~en ebnen ordnen öffnen segnen rechnen trocknen wappnen widmen atmen
Person Endung
Singular 1. ich ~e ebne ordne öffne segne rechne trockne wappne widme atme
2. du* ~est ebnest ordnest öffnest segnest rechnest trocknest wappnest widmest atmest
3. er/es/sie* ~et ebnet ordnet öffnet segnet rechnet trocknet wappnet widmet atmet
Plural 1. wir ~en ebnen ordnen öffnen segnen rechnen trocknen wappnen widmen atmen
2. ihr* ~et ebnet ordnet öffnet segnet rechnet trocknet wappnet widmet atmet
3. sie/Sie ~en ebnen ordnen öffnen segnen rechnen trocknen wappnen widmen atmen
Weitere Beispiele: (be~/ent~)
waffnen
regnen,
(be~/ent~)
gegnen,
leugnen,
(ent~)eignen
zeichnen

Achtung! Lernende erkennen in der Schreibung von Verben wie wohnen oder lernen oft die Regel {Konsonant}n (wohnen, lernen), allerdings bilden h und r in diesen Beispielen mit dem vorangehenden Vokal eine Einheit und sind nicht (voll) konsonantisch.

Unregelmäßige Stämme

Bei einigen Verben verändert sich bei der Konjugation im Präsens der Stamm. Diese Unregelmäßigkeit ist insofern regelmäßig, als sie immer in der 2. und 3. Person Singular zum Tragen kommt. Die Konjugationsendungen orientieren sich an den oben aufgeführten Prinzipien:

Verb haben:

Infinitiv: haben
Person
Singular 1. ich habe
2. du* hast
3. er/es/sie* hat
Plural 1. wir haben
2. ihr habt
3. sie/Sie haben

Stammvokal a(u)/o → ä(u)/ö

Infinitiv: schlafen fahren fallen laufen blasen1 lassen1 laden2 raten2 halten2 stoßen1/3
Person
Singular 1. ich schlafe fahre falle laufe blase lasse lade rate halte stoße
2. du* schläfst fährst fällst läufst bläst sst lädst rätst hältst stößt
3. er/es/sie* schläft fährt fällt läuft bläst lässt lädt t hält stößt
Plural 1. wir schlafen fahren fallen laufen blasen lassen laden raten halten stoßen
2. ihr schlaft fahrt fallt lauft blast lasst ladet ratet haltet stoßt
3. sie/Sie schlafen fahren fallen laufen blasen lassen laden raten halten stoßen
Phonetik→ /aː/ → /ɛː/ /aː/ → /ɛː/ /a/ → /ɛ/ /aʊ/ → /ɔʏ/ /aː/ → /ɛː/ /a/ → /ɛ/ /aː/ → /ɛː/ /aː/ → /ɛː/ /a/ → /ɛ/ /oː/ → /øː/
Auch so: schlagen,
tragen,
graben
backen4,
fangen,
waschen
saufen wachsen braten
Nicht so: backen4 kaufen,
raufen,
taufen,
schnaufen
1: Stammauslaut s
2: Stammauslaut d/t
3: Einziges deutsches Verb mit der Stammvokaländerung o → ö
4: Regelmäßige Form (du backst, er/es/sie backt) und unregelmäßige Form existieren parallel

Stammvokal e → i

Infinitiv: sprechen sehen essen1 lesen1 gelten2 bersten3 geben nehmen treten2 werden2a
Person
Singular 1. ich spreche sehe esse lese gelte berste gebe nehme trete werde
2. du* sprichst siehst isst liest giltst birst gibst nimmst trittst wirst
3. er/es/sie* spricht sieht isst liest gilt birst gibt nimmt tritt wird
Plural 1. wir sprechen sehen essen lesen gelten bersten geben nehmen treten werden
2. ihr sprecht seht esst lest geltet berstet gebt nehmt tretet werdet
3. sie/Sie sprechen sehen essen lesen gelten bersten geben nehmen treten werden
Phonetik→ /ɛ/ → /ı/ /eː/ → /iː/ /ɛ/ → /ı/ /eː/ → /iː/ /ɛ/ → /ı/ /eː/ → /ı/,/iː/ /eː/ → /ı/ /ɛ/,/e/ → /ı/
Auch so: treffen,
helfen,
brechen,
werfen,
stechen,
sterben,
(ver~)derben,
werben,
bergen,
dreschen,
(er~)
schrecken4,
quellen,
schmelzen
(be~/emp~)
fehlen,
stehlen, (ge~)schehen
messen,
(ver~)gessen,
fressen
schelten,
fechten,
flechten
Nicht so: (ver~/er~)
schrecken5
fehlen,
(ver~)fehlen
1: Stammauslaut s
2: Stammauslaut t/d; 2a: mit Verschleifung
3: regelmäßige Form ebenfalls in Gebrauch
4: intransitiver Gebrauch des Verbs
5: transitiver/reflexiver Gebrauch des Verbs

Achtung! Einige Verben mit e oder ä(u) im Stamm sind eine kausative Entsprechung zum Stamm mit i oder a(u) (z. B. sprengen → zum Springen bringen; versenken → zum Sinken bringen; legen → zum Liegen bringen, fällen → zu Fall bringen, säugen → saugen lassen, …)

Verb gebären

Modalverbkonjugation

Modalverben zeichnen sich dadurch aus, dass sie mit Ausnahme von „sollen“ im Singular einen anderen Stammvokal, und in der 1. und 3. Person keine Endung erhalten.

Infinitiv: ~en können müssen1 wollen dürfen sollen
Person Endungsschema
Singular 1. ich * ~ kann muss will darf soll
2. du* ~st kannst musst willst darfst sollst
3. er/es/sie* ~ kann muss will darf soll
Plural 1. wir ~en können müssen wollen dürfen sollen
2. ihr ~t könnt müsst wollt dürft sollt
3. sie/Sie ~en können müssen wollen dürfen sollen
1: Stammauslaut s

Folgende Verben werden wie Modalverben konjugiert, obwohl sie zumindest im Indikativ nicht oder nur in bestimmten Regiolekten als solche verwendet werden:

Infinitiv: ~en mögen wissen1
Person Endungsschema
Singular 1. ich * ~ mag weiß
2. du* ~st magst weißt
3. er/es/sie* ~ mag weiß
Plural 1. wir ~en mögen wissen
2. ihr ~t mögt wisst
3. sie/Sie ~en mögen wissen
1: Stammauslaut s

Fremdsprachige Verbstämme

Aus dem Englischen

Verbstämme, die aus dem Englischen übernommen wurden, behalten ihre englische Phonetik bei, bekommen aber ihrem Auslaut entsprechend eine typische deutsche Infinitivendung, meist ~en, gelegentlich auch ~n:

to flirtflirten, to surfsurfen, to downloaddownloaden, to uploaduploaden, to renderrendern, …

Manche Auslaute werden an die deutsche Schreibweise angeglichen:

to recyclerecyceln, to googlegoogeln, …

Bei sogenannten „phrasal verbs“, die im Englischen durch eine Präposition ergänzt werden, wird diese Präposition oft in einen trennbaren Präfix übersetzt, der manchmal zu Gunsten phonetischer Ähnlichkeit auf der Bedeutungsebene keine 1:1-Entsprechung ist (s. letztes Beispiel):

to check in/outein~/auschecken, to turn off (= das Interesse verlieren lassen) → abturnen, to fuck upabfucken

Ein Konsonant im Auslaut wird graphemisch gedoppelt, wenn anzuzeigen ist, dass der vorangehende Vokal kurz ist (ähnlich wie es im Englischen selbst bei Anfügen des Suffixes ~ing geschieht):

to chatchatten, to jogjoggen, to shopshoppen, to log in → ein~/ausloggen, …

Wenn der englische Stamm auf ~e endet, verschmilzt diese Endung mit der deutschen Infinitivendung ~en:

to skateskaten, to stylestylen, to datedaten, …

Gelegentlich wird im Deutschen ein englisches Substantiv zum Verbstamm gemacht:

pokerpokern, jobjobben, …

Aus dem Französischen, Lateinischen und Griechischen

daf/grammatik/wortarten/verben.txt · Zuletzt geändert: 2017/09/25 16:37 von axel